Allgemein

Weniger Unterkünfte in Karlsruhe

29. Juli 2016
/ / /

Nach der Stilllegung bzw. Schließung der Erstaufnahmeeinrichtungen  KIT Campus Ost und Nord reduziert das Regierungspräsidium Ende September weiter seine Kapazitäten.

Geschlossen werden die Unterkünfte in Karlsruhe in der Hermann-Leichtlin-Straße, der Greschbachstraße und der Memelerstraße. Die Einrichtung in der Kriegsstraße in Karlsruhe wird stillgelegt. In dieser Einrichtung werden ab September keine Flüchtlinge mehr untergebracht sein, die Einrichtung kann aber bei erneutem Bedarf an Unterbringungsmöglichkeiten wieder aktiviert werden.

Für die Flüchtlingshilfe bedeutet dies auch eine Konzentrierung ihrer Tätigkeit auf die Standorte in der Durlacher 100 und in der Felstr. (LEA 1 und LEA 2) sowie beim Anna-Lembach-Haus bzw. Griesbach-Haus.

Read More

Sommerfest der Flüchtlingshilfe

25. Juli 2016
/ / /

Unter strahlend blauem Himmel und bei sommerlichen Temperaturen feierten mehrere Hunderte Kalrsruher und Flüchtlinge am 16. Juli das Sommerfest der Flüchtlingshilfe beim Otto-Dullenkopf-Park im Zelt Makkaroni. Dank Unterstützung der Stadt Karlsruhe stand ein leckeres persisches Büffet zur Verfügung, und die Vereine des Menschenrechtszentrums boten für Groß und Klein zahlreiche Aktivitäten an. Auch Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup besuchte die Verantaltung und bedankte sich bei seinem Grusswort bei den Ehrenamtlichen für ihren steten Einsatz.

Read More

CAP-Kunden können tütenweise Gutes tun

16. Februar 2016
/ / /

Im Februar können die Kunden der CAP-Märkte in Karlsruhe die Flüchtlingshilfe Karlsruhe tatkräftig unterstützen: mit dem Kauf von 5 Euro Tüten werden die Teestuben in den Flüchtlingsunterkünften Campus-Ost und Campus-Nord mitfinanziert. Die Teestuben öffnen zumeist täglich ab einer bestimmen Zeit ihre Pforten für Flüchtlinge. „Längst sind die Teestuben für die Menschen zu einem wichtigen sozialen Treffpunkt geworden“, berichten Mirjam Stricker, Koordinatorin der Teestube Campus Ost, und ihr Mitstreiter von der Teestube Campus Nord, Pascal Friederich. Weit über 1 000 Flüchtlinge nehmen täglich das Angebot wahr. Angeboten werden Tee, Kaffee und Gebäck. Allein daran zeigt sich schon, welche Mengen an „Nachschub“ die Teestuben benötigen. „Ohne Spenden und Aktionen wie hier im CAP-Markt wäre das nicht möglich“, betonten Friederich und Stricker.

Read More

Fluchtziel Europa: Vortrag & Diskussion am 24.01.2016 um 18 Uhr

17. Januar 2016
/ / /

Die Veranstaltung im Staatstheater Karlsruhe ( Kleines Haus / Eintritt frei) fragt nach den Ursachen der
derzeitigen weltweiten Fluchtbewegungen und sucht gemeinsam mit dem Publikum nach Antworten.
Im ersten Teil des Abends stellen ExpertInnen in kurzen Vorträgen verschiedene Ursachen dar. Nach einem kleinen Imbiss werden die Themen in Tischgesprächen mit dem Publikum diskutiert. Zum Abschluss führt das Podium die Ergebnisse zusammen und entwickelt daraus Perspektiven.

Krieg / Waffenexporte in Krisenländer
Jürgen Grässlin, Pädagoge, Publizist, Friedensaktivist
Verfolgung aus Gründen der politischen, religiösen,
sexuellen Orientierung
Karl Kopp, Europareferent Pro Asyl
Klimawandel / Klimakatastrophen
Prof. Dr. Dieter Prinz, KIT, Berater GIZ
Globale Wirtschaft
Daniel Weber, DGB Bildungswerk
Entwicklungspolitik / Verarmung / Chancenlosigkeit
Prof. Dr. Claudia von Braunmühl, Internationale Beziehungen, FU Berlin

Moderation
Claus Heinrich, SWR

Die Flüchtlingshilfe Karlsruhe ist Mitveranstalter

 

Read More

Informationen aus erster Hand zu Sicherheit, Unterbringung und Engagement

27. Dezember 2015
/ / /

Unkenntnis schürt Ängste, Fakten schaffen Klarheit. Über „Flüchtlinge in Karlsruhe“, deren Unterbringung, Sicherheit und ehrenamtliches Engagement informierte  ein Bürgerforum im „Südwerk“ am 16. Dezember. 400 Interessierte kamen zur Veranstaltung von Stadt, Regierungspräsidium, Polizeipräsidium und unter Beteiligung der Flüchtlingshilfe Karlsruhe.

Die Hilfsbereitschaft der Karlsruherinnen und Karlsruher ist enorm und stellt die Flüchtlingshilfe als lokale Koordinatorin auch wegen fehlender Lagerkapazitäten teilweise vor organisatorische und logistische Probleme. Das Bündnis betreibt in fast allen Unterkünften Kleiderkammern und Teestuben, macht Freizeitangebote und bietet Kinderbetreuung sowie Deutschkurse. Allerdings gebe es in der Zusammenarbeit mit dem RP noch „Luft nach oben“, meinte deren Vertreterin Alex Janda, man wolle als „Partner auf Augenhöhe“ wahrgenommen werden.

 

Read More